Friedmann Eduard


Eduard Friedmann war von 1881 – 1920 ein Wiener Silberwarenfabrikant. Nach mehrmaligen Standortswechsel war der Betrieb ab 1903 in der Gumpendorferstraße 20 angesiedelt, wo er 1914 um die 36 Arbeiter beschäftigte. Ebenfalls 1914 wurde ihm das Recht verliehen, den kaiserlichen Adler in Schild und Siegel führen zu dürfen. Seine Waren wurden unteranderem nach Deutschland, Russland, Spanien und Italien exportiert. Eduard Friedmann nahm von 1909 – 1914 regelmäßig an der jährlichen Ausstellung von österreichischem Kunstgewerbe im k. k. Österreichischem Museum für Kunst und Industrie, dem heutigen MAK, teil. Des Weiteren beteiligte er sich 1910 an der Jagdausstellung in Wien.

 

Lit.: W. Neuwirth, Wiener Gold- und Silberschmiede und ihre Punzen 1867 -1922, S. 191