Zurück zur Kategorie Übersicht
EN

JULFEIER 1904

Gemälde & Grafiken
Ausführung Wien 1904
Gemarkt Innenseite des Deckblattes links oben signiert: J. Strejc
Maße 24 x 25,5 cm
Material Einband: Schablonendruck "Julfeier 1904" in schwarz auf Raufasertapete mit braunvioletter Gitterstruktur, 1. F. Dietl, "Julfeier 1904"
Schablonendruck in grün, gelb und weiß auf schwarzem Japanpapier

2. R. Müller, "Flächenmuster"
Lithografie in schwarz auf Papier, 3. F. Dietl, "Zwei Marionettenspielerinnen"
Schablonendruck in grau und weiß (Schnurlinien mit dem Pinsel gezeichnet) auf grauem Japanpapier, 4. F. Dietl, "Die Liebe"
monogrammiert links unten: FD
Lithografie in schwarz auf Papier, 5. J. Strejc, "Nymphe und Faun"
Linolschnitt in blau und braun auf Japanpapier, 6. W. Hablik, "Drei Porträts"
Linolschnitt in schwarz, in rot handkoloriert auf Japanpapier, 7. R. Hancke, "Badende Kinder"
Linolschnitt in ocker, blau und grün auf Japanpapier, 8. F. Dietl, "Himmelspforte"
Lithografie in schwarz auf Papier, 9. J. Strejc, "Schwäne"
Linolschnitt in blaugrün auf Japanpapier, 10. F. Dietl, "Freudiger Empfang"
Lithografie in schwarz auf Papier, 11. W. Hablik, "Stadt am Wasser"
Linolschnitt in rot, weinrot, schwarz und gelbgrün auf blau und graublau getönten Japanpapier, 12. R. Müller/E. Hradetzky, "Landhaus"
Lithografie in schwarz auf Papier, 13. W. Hablik, "Wahrsagerin"
Linolschnitt in graublau, weiß und rot auf hellblauem Japanpapier, 14. F. Dietl, "Künstlerweihnacht"
Schablonendruck in weiß, blau und schwarz auf violett grauem Japanpapier
Provenienz aus dem Besitz des Künstlers Josef Strejc
Literatur T. G. Natter/M. Hollein/K. A. Schröder (Hg.), Schirn Kunsthalle Frankfurt / Albertina, Wien, Ausst. Kat., Kunst für alle. Der Farbholzschnitt in Wien um 1900, Köln 2016, S. 80 f
Anfrage senden

14-seitiges Heft

Die Künstler Fritz Dietl, Richard Müller, Wenzel Hablik, Josef Strejc, E. Hradetzky und Rudolf Hancke haben dieses Heft als Gemeinschaftsarbeit geschaffen. Wahrscheinlich wurde es nur an diese, vielleicht auch im engeren Freundeskreis weitergegeben. Unser Exemplar stammt aus dem Besitz des Künstlers Josef Strejc. Trotz intensiver Nachforschungen ist uns kein weiteres Exemplar bekannt.

Das Julfest war ursprünglich das germanische Fest der Wintersonnenwende, das am astronomischen Datum, dem 21. Dezember ("Julmond"), zu Ehren der Wiedergeburt der Sonne gefeiert wurde. In den nordeuropäischen Ländern findet das Julfest zu Weihnachten statt. Dort heißt es immer noch "Jul".

Ausgestellt: Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2016 / Albertina, Wien, 2017, Kunst für alle. Der Farbholzschnitt in Wien um 1900


Senden Sie uns eine Anfrage für dieses Objekt

JULFEIER 1904 ⋅ Gemälde & Grafiken ⋅ Unbekannter Künstler

Anrede
Mitteilung *
* Pflichtfelder