Kopriva Erna


1894 – Wien – 1984

 

Erna Kopriva wurde 1894 in Wien geboren. Sie studierte an der Kunstgewerbeschule zwischen 1914 und 1919 in der Fachklasse für Bildhauerei bei Anton Hanak und in der Architekturklasse bei Josef Hoffmann. Nach ihrem Studienabschluss wechselte sie übergangslos als Keramikerin in die Wiener Werkstätte. Mit ihren Arbeiten war sie unter anderem 1920 auf der Kunstschau in Wien, 1925 auf der Weltausstellung in Paris und 1927 auf der Ausstellung für Europäisches Kunstgewerbe in Leipzig präsent. 1928 verließ sie die Wiener Werkstätte und wurde Hilfslehrerin und Assistentin Hoffmanns an der Kunstgewerbeschule. Nach ihrer Zwangspensionierung während der Kriegsjahre übernahm sie 1945 die Leitung der Meisterklasse für Stoffdruck und Tapeten und erhielt 1953 den Professorentitel. Ab 1960 wirkte Erna Kopriva in ihrer Pension noch knapp zwanzig Jahre als freischaffende Künstlerin. Sie starb 1984 in Wien.