Beckert Adolf


BECKERT, Adolf

(27. 6. 1884 Böhmisch Leipa / Česká Lípa – 28. 4. 1929 Steinschönau / Kamenický Šenov)

Glaskünstler. Besuchte die Fachschule für Glasindustrie in Haida (Bor); 1905–1908 Studium an der Prager Kunstgewerbeschule und im Lehr- und Versuchsatelier für angewandte und freie Kunst Wilhelm von Debschitz in München. Seine ersten Kunstglasentwürfe stammen aus dem Jahre 1905, und zwar für Poschinger Jun., Kristallglasfabrik Oberzwieselau in Oberzwieselau. War in bedeutendem Maße für die Glashütte Johann Lötz Witwe in Klostermühle (Klášterský Mlýn) tätig, wo er 1909–1911 als Entwerfer arbeitete. 1911 kurze Zusammenarbeit mit der Glasfabrik Brinkmann & Weis in Mügeln bei Dresden, wo er sich auf die Herstellung von Luxusglas spezialisierte, wurde danach Lehrer an der FachS für Glasindustrie in Steinschönau (Kamenický Šenov). Dort blieb er bis 1926; 1918–1926 als ihr Direktor. Fertigte eine Reihe von Entwürfen für die nordböhmischen Firmen Heinrich Hoffmann und Curt Schlevogt in Gablonz (Jablonec) bzw. Conrath & Liebsch und Friedrich Pietsch in Steinschönau an. Unterrichtete ab 1926/1927 an der Staatsfachschule für Tonindustrie in Teplitz (Teplice). Mitglied der Prager Zentralheimarbeitskommission für Glasindustrie und der Jury der Pariser Exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes von 1925, wo er selbst eine Goldmedaille erhielt. War auch in großem Maße publizistisch tätig.