Anton Schrödl


Anton Schrödl war unter Sebastian Wegmayr Schüler der Wiener Akademie. Er wurde von August von Pettenkofen und Toni Strassgschwandtner beeinflusst. Seine Studienreisen führten ihn vorwiegend in die österreichischen Alpen. Zu seinen Stärken zählen Tierstudien. Er nahm zwar nie eine Professur an der Akademie an, unterrichtete aber trotzdem Schüler wie Johann Nepomuk Geller, Alphons Leopold Mielich oder Gustav Ranzoni.

 

Lit.: H. Fuchs, Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Bd. 4, Wien 1974, K 35; ; U. Thieme/F. Becker (Hg.), Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler, Von der Antike bis zur Gegenwart, Bd. 30, S. 299