Franz Železny


(6. 8. 1866 Wien – 8. 11. 1932 Wien)

Bildhauer. Sohn des Bildhauers und Schnitzers Franz Xaver Železny von Sternberk an der Sázava. 1880–1883 Studium an der SGS in Wien (Hesky, J. Deininger), kurzzeitig auch an der KGS. 1898 auf der Ausstellung der Secession vertreten, 1900 auf der Pariser Weltausstellung, wo er eine Goldmedaille erhielt; 1902 auf der Ausstellung für dekorative Kunst in Turin (Ehrendiplom). Zur Jahrhundertwende arbeitete er als Schnitzer an der Ausführung von Möbelentwürfen von J. Hoffmann, J. M. Olbrich und J. M. Auchenthaler. Er schuf zahlreiche  Porträtskulpturen aus Holz (J. Vrchlický, Büste der Päpste Sixtus und Urban für den Stephansdom in Wien, Isadora Duncan u.a.) sowie Reliefs mit Tiermotiven und Karikaturen.