Thonet Michael


Im Jahre 1819 gründete der rheinische Gerbersohn Michael Thonet, damals 23 Jahre alt, in Boppard am Rhein eine Tischlerwerkstatt. Elf Jahre später begann er mit der später durch ihn berühmt gewordenen Bugholztechnik zu experimentieren, um seine Möbel leichter und billiger herstellen zu können. Damit war ein erster Schritt auf dem Weg zu einem industriell verwertbaren Design getan, für das der Name Thonet auch heute noch, mehr als 150 Jahre danach, als vorbildlich gelten kann. Michael Thonet erregte bald Aufsehen mit seinen neuen, zierlichen und eleganten Möbeln […]. 1842 übersiedelte Thonet nach Wien, wo er 1849 eine eigene Firma gründete, 1853 in „Gebrüder Thonet“ umbenannt.

Lit.: K. Mang, Thonet Bugholzmöbel, hrsg. Hans Schaumberger, Wien 1982