Harlfinger-Zakucka Fanny / Podhájská Minka


FANNY HARLFINGER (geb. ZAKUCKA)

Mank/NÖ 1873 – 1954 Wien

Malerin, Grafikerin und Kunstgewerblerin

 

Gattin des Malers Richard Harlfinger. Schülerin der Wiener Kunstgewerbeschule. Sie zeigte u. a. Entwürfe für Innendekorationen und Holzschnitte auf einer Wiener Sonderaustellung im Jahre 1905 und auf Ausstellungen der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs. 1906 war sie auf dem Pariser Salon vertreten. Zusammenarbeit mit der Wiener Werkstätte.

 

Lit.: Heinrich Fuchs, Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Bd. 2, Wien 1973

 

MINKA (WILHEMINE) PODHÁJSKÁ

Wien 1881 – 1963 Prag

Malerin, Illustratorin, entwarf Spielzeug und Dekorationsgegenstände

 

Lebte bis 1918 in Wien. Privatstudium an der Wiener Akademie der bildenden Künste (A. Boehm, F. König), wo sie einen Bildhauerkurs besuchte. Sie entwarf gedrechseltes Spielzeug, Bibelots, Keramik und Innenausstattungen. Podhájská war Mitglied der Klimt-Gruppe, gleichzeitig in engem Kontakt zum tschechischen Kunstleben in Wien und Prag (mit Helene Johnová und den Künstlern um Artěl). In Prag stellte sie schon 1907 ihr Spielzeug aus, eine umfangreiche Kollektion ihrer Arbeiten präsentierte sie zusammen mit V. Myslivečková auch 1910 auf der Ausstellung im Prager Salon Topič. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg war sie in ganz Europa erfolgreich auf Ausstellungen vertreten und arbeitete auch ständig mit mehreren Kunsthandwerkstätten zusammen. Sie entwarf hervorragendes Spielzeug für die WW, für die Deutschen Werkstätten für Handwerkskunst in Dresden (1908–1915), aber auch für die tschechische Hořitzer Spielzeuggenossenschaft (Hořice). 1918 ließ sie sich in Prag nieder und arbeitete bald darauf mit Artěl zusammen.

 


FANNY HARLFINGER (born ZAKUCKA)

Mank/Lower Austria 1873 – 1954 Vienna

painter, graphic artist, arts and crafts

 

Wife of the painter Richard Harlfinger. She studied at the Vienna School of Arts and Crafts. In 1905, she showed her designs and wood block prints at the Vienna Exhibition and at the Exhibition of the Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs. In 1906, she took part at the Paris Salon. She collaborated with the Wiener Werkstätte.

 

Ref.: Heinrich Fuchs, Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, vol. 2, Vienna 1973

 

 

MINKA (WILHEMINE) PODHÁJSKÁ

Vienna 1881 – 1963 Prague

painter, illustrator, designed toys and decorative objects

 

Lived in Vienna until 1918. Private studies at the Vienna Academy of Fine Arts (A. Boehm, F. König), where she attended a course of sculpture. She designed wooden toys, bibelots, ceramic and also did interior designs. Podhájská was a member of the Klimt Group. She was in close contact with Czech artists in Vienna and Prague (Helene Johnová and the artists around Artěl). In Prague, she exhibited her toys as early as in 1907. In 1910, she presented an extensive collection of her works at the exhibition at the Topič Salon together with V. Myslivečková. She was successfully represented at exhibitions around Europe even before World War I and worked together with several arts and crafts workshops on a permanent basis. She designed excellent toys for WW, for Deutsche Werkstätten für Handwerkskunst, Dresden (1908-1915), but also for the Czech Hořice toy co-op. In 1918, she moved to Prague and soon started working together with Artěl.