Bouvard Hugo von


1879 – Wien – 1959 Porträt-, Genre-, Landschafts- und Stilllebenmaler 1908 Schüler von Rudolf Bacher an der Wiener Akademie. 1910 besuchte er die Privatschule Heinrich Knirr in München, dann Schüler von Hans Müller in Dachau bzw. Karlsruhe. 1913 Aufenthalte in Paris, England, Schottland, Spanien, Skandinavien und Russland. 1914 Frontdienst, 1915 Kriegsmaler. Nach Kriegsende 1921 Mitglied der Wiener Secession. 1938 bis 1948 lebte er in England, dann wieder in Wien. 1948 Mitglied des Wiener Künstlerhauses. Bouvard beschickte ab 1919 die Ausstellungen der Wiener Secession, ab 1948 die des Wiener Künstlerhauses. Lit.: H. Fuchs, Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Wien 1972, Bd. 1, K 43; R. Schmidt, Österreichisches Künstlerlexikon, Wien 1979, Bd. 3, S. 231 f.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.